Die Badesaison steht vor der Tür!

Die Badesaison steht vor der Tür. Wie jedes Jahr strömen unzählige Urlauber und Kurgäste an die Strände. So schön das Bad in der Sonne und den Wellen ist, umso gefährlicher kann es sein, wenn man die Baderegeln und den Sinn der Flaggen der DLRG nicht kennt. Wir erklären Ihnen die Bedeutung der verschiedenen Flaggen am Strand.

Gehisste Badekennzeichnung (Flagge)

Längs der Küste gibt es viele, durch die DLRG bewachte Strandabschnitte. Hier finden sich oft die gehissten Badekennzeichnungen (Flagge). Sie zeigen, ob der Strand zurzeit bewacht, das Baden gefährlich oder sogar verboten ist. Darauf sollten Sie dringend achten, denn es ist nicht ungefährlich, diese Warnungen in den Wind zu schlagen.

Rot-gelbe Flagge

Die rot-gelbe Flagge befindet sich am Mast einer Wachstation und signalisiert, dass es sich hier um ein von Rettungsschwimmern gesichertes Badegebiet handelt. Ist zusätzlich eine gelbe Flagge gehisst, bedeutet das, dass ungeübte Schwimmer, Kinder und ältere Personen wegen ungeeigneter Wasser- und Wetterbedingungen nicht ins Wasser gehen sollten.

Einzelne rote Flagge

Eine einzelne rote Flagge zeigt ein absolutes Badeverbot an. Oft sind dann die Strömungen, ein hoher Wellengang oder auch Wasserverschmutzung die Ursache für das Badeverbot. Daran sollten Sie sich unbedingt halten, denn bei Missachtung droht Lebensgefahr.

Je nach Wind und Wetter verhält sich die See anders. Es gibt viele Strömungen und Unterströmungen, die man als Laie unterschätzt. Also achten Sie unbedingt vor dem Abtauchen in die Fluten, welche Flaggen an den Rettungstürmen der DLRG gehisst sind. Sie können Ihr Leben retten.